Blog aktivieren und mehr

Damit deine Einträge angezeigt werden können, musst du den Blog aktivieren.Der Blog ist aber nur sichtbar, wenn du entweder in deiner Navigation eine Seite mit dem Blog verlinkt hast oder wenn du eine Sidebar benutzt und aktiviert hast, dass dort die Blognavigation erscheinen soll. Außerdem muss es mindestens einen Blogartikel geben, dessen Veröffentlichungsdatum nicht in der Zukunft liegen darf.

Hauptmenu "Blog" klicken

Einstellungen

auswählen...

Links oben befinden sich die allgemeinen Einstellungen für den Blog. Um den Blog zu aktivieren, einfach den Schalter auf "An" stellen und dann speichern.

Wenn du in der Blog-Verwaltung die Optionen öffnest befinden sich oben links die Allgemeinen Einstellungen. Du kannst dort folgende Funktionen einstellen:

 

1) Den Blog aktivieren = Ist der Blog aktiviert, dann kann man, wenn man einen Link zu einem Blogartikel haben, diesen Artikel in jedem Fall aufrufen. Allerdings ist es ohne eine Navigation nicht sinnvoll das Blog-Modul zu aktivieren. Weiter unten erklären wir dir, wo und wie du die Navigation für das Blog anschalten kannst.

2) Sharing aktivieren = Bestimmt möchtest du, dass Besucher deines Blogs, die deine Artikel lesen und mögen, diese mit anderen Personen teilen können. Aktiviere die Sharing-Leiste und unter jedem Artikel befinden sich Icons mit dem deine Besucher den Artikel sharen können. Ein sehr wichtiges Tool, welches du immer anschalten solltest, es sei denn, du hast einen privaten Blog, den nur Familienmitglieder oder Freunde sehen dürfen.

3) Um die Ladezeit vom Blog kurz zu halten, macht es Sinn, nicht alle Artikel auf einmal anzuzeigen. Du kannst hier entscheiden, wie viele Posts oder Einträge auf einer Seite gezeigt werden sollen. Sind mehr Einträge vorhanden, wird unten eine Navigation eingeblendet, damit man  zu den Seiten springen kann.

4) Wenn du nicht möchtest, dass man sehen kann, wie viele Personen deine Artikel gelesen haben, kannst du die Anzeige der Views, also der Seitenaufrufe an dieser Stelle ausschalten.

5) Wie schon in Punkt 2 erwähnt, willst du vielleicht, dass nur bestimmte Personen lesen dürfen was du in dein Online-Tagebuch schreibst. Dazu kannst du den Blog mit einem Passwort schützen. Aktuell ist es das selbe Passwort, welches du auch für geschützte Seiten hinterlegt hast. Du kannst es unter dem Hauptmenü "Optionen" und dort unter "Allgemeine Einstellungen" ändern. Wenn du nur die Inhalte schützt, kann ein Besucher die Navigation und damit auch die Titel deiner Artikel sehen aber diese selbst nicht lesen. Das Schützen der Navigation ist aktuell aber nur möglich, wenn sich die Navigation in der Sidebar befindet. Hast du die Navigation vom Blog in die Hauptnavigation eingebunden können die Navigationspunkte nicht geschützt werden.

Blognavigation bzw. Archiv mit den Artikeln positionieren und einstellen

Damit der Blog auch erreichbar ist, brauchst du eine Blognavigation. Was in der Navigation angezeigt wird, regelt der Blog gemäß deinen Einstellungen. Du musst nur dafür sorgen, dass die Navigation weiss, wo sie angezeigt werden soll. Die beiden nachfolgenden Optionen schließen sich nicht gegenseitig aus. Du kannst also die Navigation sowohl in der Hauptnavigation einbinden als auch gleichzeitig in der Sidebar anzeigen. Normalerweise wählt man eine der beiden Varianten. In der Sidebar hat die Navigation alle Funktionen. In der Hauptnavigation nur einen Teil davon.

 

1) Damit die Blog-Navigation in der Sidebar überhaupt sichtbar ist, musst du sie hier anschalten. Wenn in der Sidebar keine Blog-Navigation sichtbar ist, musst du leider zwei Stellen überprüfen. Hier an dieser Stelle in den Optionen zum Blog. Wenn du den Schalter auf "An" hast und trotzdem nichts in der Sidebar zu sehen ist, gehe bitte zum Design-Editor. Klicke auf Design editieren und dann oben auf "Elemente". Dort findest du in der Mitte vom Dialog den Punkt "Aktionen" (1)  und darunter dann eine Option (2), festzulegen, in welcher Sidebar du die Blog-Navigation angezeigt haben möchtest. Achte darauf, dass die gewählte Sidebar auch sichtbar ist. Unten findest du einen Screenshot dazu.

2) Alle Artikel werden zeitbasiert in die Navigation eingeordnet. Neue Artikel stehen immer oben. Mit dem Navigationsmodus kannst du festlegen, ob du lieber Monate oder Wochen anzeigen möchtest. Nehmen wir an, du stellst den Modus auf Monate und schreibst 10 Artikel im Monat März, dann werden diese 10 Artikel unter März angezeigt. Monate, in denen du keine Artikel geschrieben hast werden nicht angezeigt. Stellst du nun auf Wochenansicht um, dann wird geprüft, welche Artikel in welcher Woche geschrieben wurde und entsprechend die Wochen angezeigt.

3) Archivbezeichnung = Wenn du möchtest, dass über der Blog-Navigation eine Beschriftung erscheint, kannst du den Text dazu an dieser Stelle festlegen.

Navigation in der Sidebar

Zum einen brauchst du natürlich eine Sidebar auf deiner Seite. Während du früher ein Design auswählen musstest, wo eine Sidebar vorgesehen war, kannst du heute mit dem neuen Design-Editor zu jedem Design eine oder zwei Sidebars hinzuschalten. Wenn du eine Sidebar ausblendest wird diese lediglich unsichtbar. Die Inhalte gehen nicht verloren. Mit dem neuen Editor kannst du bestimmen, welche Inhalte in welche Sidebar angezeigt werden sollen. Wenn du deinen Blog aktiviert hast und auch eine Sidebar vorhanden ist, aber die Navigation nicht angezeigt wird, obwohl du bereits Artikel geschrieben hast, dann kann es daran liegen, dass du vergessen hast, einstellen, wo die Blognavigation angezeigt werden soll oder die Sidebar, die dafür vorgesehen ist, ist ausgeblendet.

Blog-Navigation in die Hauptnavigation einbinden

Hast du keine Sidebar, kannst du die Blognavigation mit gewissen Einschränkungen auch in die normale Navigation einbauen.

Du öffnest dazu den Seitenmanager indem du auf den Punkt "Seiten" in der Hauptmenüleiste klickst (Bild links Punkt 1) und dann legst du eine neue Seite an und verlinkst auf den Blog. (Bild 2 Punkt 8) Dabei ist es egal, wie die Seite benannt wird. Hilfreich ist es aber, eine aussagekräftigen Namen (1) zu nehmen, einen Titel einzutragen (2) damit der Besucher oben im Browser gleich sieht wo er sich befindet, einen Alias-Namen (3) zu nutzen, damit statt einer Zahl ein richtiger Name im Link oben im Browser angezeigt wird. Am besten so einen Namen, dass jeder, der den Link teilt oder erhält gleich weiss, dass er zu deinem Blog kommt. Hast du eine Kaufversion, solltest du eigene Suchwörter und eine eigene Beschreibung (5) eingeben. Das mag Google. Die Seite muss sichtbar sein (6) auch wenn der Blog eine eigene Darstellung der Seite verwendet. Du solltest den Blog immer im gleichen Fenster (7) öffnen, damit der Besucher nicht ständig neue Fenster von seinem Browser aufgemacht bekommt und ganz wichtiger Punkt, du musst die Verlinkung der Navigation auf "Verlinkung auf den Blog" setzen (8). Nur dann wird auch der Blog aufgerufen.