Keywords bzw. Suchbegriffe

Das Suchen eines der wichtigsten Beschäftigung der Internet user ist sieht man daran, dass Google inzwischen einer der wertvollsten und mächtigsten Firmen der Welt geworden ist. Die eigene Webseite von Google ist im Kern schlicht und einfach. Du hast ein Feld, in das du Suchbegriffe eingibst und dann auf Suchen klickst und Google stellt dir dann auf hunderten von Seiten die Ergebnisse deiner Suche vor. Das Dumme daran ist, dass die wenigsten Menschen sich Suchergebnisse ansehen, die auf Seite 3, 4 oder 100 angezeigt werden. Das Ziel muss es daher sein, möglichst auf der ersten oder zweiten Seite von Google „zu landen“.  Entscheidend sind dabei die Suchbegriffe, mit denen gesucht wird. Wenn ein User nach „Zahnarzt in Kiel“ sucht, dann wird er weit weniger Suchtreffer bekommen als wenn er nach „Zahnarzt“ sucht. Bist du ein Zahnarzt in Kiel nützt es dir gar nichts, wenn Menschen aus Bayern deine Webseite finden und besuchen, es sei denn, sie suchen einen Zahnarzt in Kiel, weil sie dort Urlaub machen wollen und deine Dienste im Urlaub in Anspruch nehmen wollen. Für deine Webseite ist es wichtig, dass sie von Menschen gefunden wird, die deine Dienstleistung oder deine Waren brauchen oder deine Interessen teilen. Daher solltest du dich auf Suchbegriffe konzentrieren, die solche Menschen verwenden. Es ist viel einfacher mit dem Suchbegriff „Zahnarzt in Kiel“ auf Seite 1 von Google zu kommen als mit dem Begriff „Zahnarzt“. Natürlich suchen auch viel weniger Menschen nach diesem speziellen Begriff. Aber es kommt nicht darauf an, möglichst viele Besucher auf deine Seite zu „locken“ sondern darauf an, möglichst Besucher auf deine Seite zu bringen, die sich für das interessieren, was du machst.

Die Auswahl der Suchwörter kann dir keiner abnehmen, es sei denn, du bezahlst viel Geld für eine Agentur, die das übernimmt. Aber du wirst feststellen, eine gute Agentur wird dich ausführlich über den Inhalt und die Ziele deiner Webseite befragen und genau wissen wollen, welche Besucher für deine Webseite interessant sind. Nur dann kann die Agentur gute Arbeit leisten. Diese Fragen kannst du dir aber auch selbst stellen und dann analysieren, welche Suchbegriffe deine potentiellen Besucher bzw. Kunden benutzen werden.

Wichtige Infos für die Google Optimierung

Wichtig ist, zu wissen, dass die SEO Einstellungen auf einer Seite automatisch die globalen Einstellungen überschreiben. Wenn du globale Suchwörter eingegeben hast, ausführliche Anleitungen dazu im Artikel „Grundsätzliche SEO Einstellungen deiner Webseite“, und jetzt auf einer Seite zwei Suchbegriffe einträgst, dann ignoriert Google die globalen Suchwörter und benutzt die beiden Suchwörter auf der einzelnen Seite. Das trifft auch für die Beschreibung zu und den Titel der Seite. Da einzelne Seiten deiner Webseite unterschiedliche Themen haben werden, macht das natürlich Sinn. Möchtest du, das bestimmte Seiten in Verbindung mit den globalen SEO Einstellungen gebracht werden sollen, dann darfst du die entsprechenden Felder der Seite nicht ausfüllen. Der von uns hinterlegte Hinweistext wird nicht beachtet und muss nicht entfernt werden bzw. sollte auch nicht entfernt werden, denn schon ein Leerzeichen, unsichtbar in einem Feld sorgt dafür, dass die globalen Angaben überschrieben werden.

Du solltest dich auch zwei oder drei spezielle Suchwörter für eine Seite beschränken. Wenn die Seite sehr umfangreich ist, können es auch ein paar mehr sein. Viel hilft aber nicht viel. Wichtiger ist, dass die Suchbegriffe zum Inhalt passen und auch auf der Seite selbst auftauchen. Am besten schreibst du deinen Text für die Seite und überlegst dann, welche der Begriffe auf der Seite eignen sich für Suchbegriffe. Oder du überlegst dir ein paar Suchbegriffe und schreibst den Text so, dass diese Suchbegriffe im Text eingebaut werden und zwar so, dass es weiterhin ein „natürlicher“ Text ist, der flüssig gelesen werden kann. Anstatt einen Suchbegriff mehrmals im Text zu verwenden ist es eine gute Idee, auch Synonyme und Variationen vom Suchbegriff zu verwenden und diese dann als zusätzliche Suchbegriffe einzubauen.

Die wichtigsten 2 Suchbegriffe solltest du in den ersten 100 bis 150 Wörtern verwenden, damit zeigst du Google, wie wichtig diese sind und das sich der Text um diese Suchbegriffe dreht.

Bilder nutzen, um Suchbegriffe einzubauen.
Wenn du Bilder verwendest, kannst du eventuell ein Suchwort im Dateinamen des Bildes „verstecken“, also zum Beispiel „zahnarzt-praxis-kiel.jpg“. Das musst du aber machen, bevor das Bild vom Computer auf deine Webseite hoch geladen wird.  Außerdem kannst du im Alternativtext eine aussagekräftige Beschreibung des Bildes bringen, in der auch ein Suchbegriff vorkommt. Dadurch wird deine Webseite auch gefunden, wenn Menschen bei Google die Bildersuche verwenden.

Wenn du beim Anlegen von Seiten die obigen Tipps zur Suchmaschinen-Optimierung beachtest, wird der Erfolg nicht ausbleiben, vorausgesetzt du pflegst deine Seiten und veröffentlichst regelmäßig News, zum Beispiel mit dem Blog-Modul von page4.