Anregungen und Tipps

Beispiele, wie man ausgeblendete Seiten sinnvoll nutzt

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ausgeblendete Seiten zu verwenden.

  1. Du möchtest in deiner Seitenleise (Sidebar) ausgewählte Seiten aufführen, die aber nicht in der Navigation erscheinen sollen.
  2. Deine Hauptnavigation ist bereits lang genug und du möchtest, dass der Besucher auf Seiten zugreifen kann, die tiefer verschachtelt eingebaut sind (also in Unterebenen).
  3. Du möchtest Seiten verfügbar machen, die vom Thema nicht in die Hauptnavigation passen, die aber so wichtig sind, dass der Besucher einen schnellen Zugriff bekommt.
  4. Du möchtest eine dritte Navigationsebene anlegen, zum Beispiel im Header oder Footer oder in beiden.
  5. Du möchtest, dass nur bestimmte Besucher auf diese Seiten zugreifen können.
  6. Du möchtest eine mehrsprachige Seite machen, aber  die Sprachauswahl extra anlegen oder über eine Grafik realisieren
  7. Du möchtest dir eine „eigene“ Navigation „basteln“, indem du auf einer Seite eine Sitemap „nachbaust“ und diese dann mit bestimmten Seiten verlinkst (Stammbaum, Sammlung usw.)

Es gibt sicher noch mehr Möglichkeiten. Wir werden versuchen, die obigen Beispiele mit extra Artikeln oder Videos darzustellen, können aber noch nicht sagen, wie lange das dauert. Daher nur einige grundsätzliche Anmerkungen.

Beispiele, wie man eine ausgeblendete Seite verlinkt

Eine ausgeblendete Seite ist immer erreichbar über einen Link und daher auch sichtbar. Es fehlt nur der Navigationspunkt. Um zu einer ausgeblendeten Seite zu verlinken, gibt es mehrere Möglichkeiten.

  1. Im Inhaltselement Text kannst du einen Text verlinken und dann dort direkt eine vorhandene Seite aus einer Auswahlliste auswählen. Du kannst nicht erkennen, ob die Seite ausgeblendet ist und musst daher wissen, wie die Seite heisst. In der Auswahlliste werden die richtigen Seitennamen angezeigt, wie sie in der Navigation erscheinen (würden), der Link enthält aber immer den Alias-Namen oder wenn es den nicht gibt, die ID Nummer. Er besteht lediglich aus einem Schrägstrich und dem Alias-Namen, also „/alias-name.html“-
  2. In einem Bildabschnitt kannst du einen externen Link vergeben und daher musst du leider die gesamte Domain deiner Webseite eingeben plus „/alias-name.html“, sonst funktioniert das nicht. Es ist geplant, auch in diesen Inhaltselementen das Verlinken zu internen Seiten über eine Auswahlliste zu vereinfachen.
  3. Verwendest du das Inhaltselement Linkliste, kannst du dort auswählen, dass der Link vom Typ „intern“ ist und dann ebenfalls aus einer Auswahlliste die Seite auswählen.
  4. Verwendest du ein Inhaltselement HTML, dann musst du den Link zu einer internen Seite wie folgt angeben „<a href=„/alias-name.html“>link  zu meiner Seite…</a> wobei du den Text, der verlinkt werden soll, natürlich beliebig wählen kannst. Wenn du kein spezielles CSS anwendest, wird der Link so darstellt wie alle anderen Links auf der Seite und es werden die Einstellungen aus den Designschriften verwendet. Wenn du eigenes CSS verwendest, müsstest du evtl. den Tag „!important;“ verwendet, um das von page4 verwendete CSS für deinen Code zu überschreiben. Wir können allerdings keinen Support für eigenes HTML geben. Du solltest also immer wissen, was du gerade machst.

Du siehst, mit ausgeblendeten Seiten kann man eine Menge anfangen. Wenn du eine Seite ausblendest, die Unterseiten hat, kann man diese Unterseiten nicht mehr erreichen. In vielen Fällen ist das beabsichtigt. Wenn du das nicht möchtest, dann solltest du den Link auf folgende Option setzen:

Ausgeblendete Seiten - Unterseiten sichtbar

„Ausgeblendete Seiten - Unterseiten sichtbar“ erkennst du daran, dass im Seitenbank der Aliasname in eckigen Klammern [] gesetzt wird. Der Seitenname ist weiterhin in schwarz dargestellt. Die Darstellung ist also identisch mit den „normalen ausgeblendeten Seiten“. Du musst den Bearbeitungsdialog für die Seite aufrufen, um den Unterschied zu sehen.

Nehmen wir an, du hast im Header ein Textfeld gebaut und zwei Links „Deutsch“ und „Englisch“ eingebaut, die beide zu zwei ausgeblendeten Seiten in der Hauptebene führen. Beide Seiten haben jede Menge Unterseiten, die aufgrund der geteilten Navigation in der Sidebar angezeigt werden sollen. Wenn du deine Seiten als „Ausgeblendete Seiten“ markierst, dann werden diese zwar angezeigt, wenn der Besucher auf den Link klickt, aber die Unterseiten werden nicht angezeigt, die Sidebar bleibt leer bzw. reagiert nicht. Dafür haben wir diese Option zusätzlich eingebaut. Wenn du diese Möglichkeit wählst, wird das Anzeigen der Unterseiten in jedem Fall erzwungen - allerdings geht das nur bei einer geteilten Navigation.

Unterseiten im Aufklappmenü anzeigen funktioniert weder mit „normalen“ ausgeblendeten Seiten noch mit ausgeblendeten Seiten, wo die Unterseiten sichtbar sind, weil die ausgeblendete (Haupt) Seite ja nicht in der Navigation angezeigt werden kann und das System daher nicht weiss, wo es die Unterseiten anheften kann. Das ist technisch nicht lösbar.

Ein Beispiel soll das Problem und eine mögliche Lösung etwas verdeutlichen.

Nehmen wir an, du hast 4 Hauptseiten wie folgt:
Home - Produkte - Kontakte - Impressum. Jede dieser Seiten hat einige Unterseiten, die durch ein Aufklappmenü gezeigt werden, wenn man mit der Maus auf die Hauptseite klickt.
Jetzt entfernst du die Seite „Produkte“ aus der Navigation, indem du daraus eine „ausgeblendete Seite machst“. Das Hauptmenü sieht jetzt so aus:
Home - Kontakte - Impressum

Auf der Homeseite baust du ein Bild ein und verlinkst das mit der Seite Produkte. Jetzt klickt ein Besucher auf diesen Link und die Seite Produkte wird angezeigt. Soweit verständlich, denke ich. Wie kommt der Besucher nun auf die Unterseiten der Seite „Produkte“? In der Navigation ist die Seite nicht sichtbar, eine Sidebar, wo eine Unternavigation angezeigt werden kann, haben wir auch nicht, da wir ein aufklappbares Menü gewählt haben und man kann ja schlecht die Unterseiten von der Seite „Produkte“ an eine der anderen drei noch sichtbaren Hauptseiten „hängen.

Wenn du so einen Fall hast, dann gibt es nur eine Lösung:
Auf der Seite „Produkte“ und auf allen Unterseiten legst du eine simulierte Navigation an, die  am besten immer an der selben Stelle platziert ist und aus einem Inhaltselement Text besteht, der nur Links zu den gesamten Seiten der Hauptseite „Produkte“ hat. So kann ein Besucher auf der Seite Produkte und auf jeder zugehörigen Seite immer zu allen anderen Seiten springen, die zu „Produkte“ gehören. Natürlich können es auch Bilder sein, die du verlinkst. Wenn du sorgfältig arbeitest und diese simulierte Navigation oben auf den Seiten anlegst, dann sieht es für den Besucher so aus, als ob sich immer nur der Inhalt unterhalb dieser „Navigation“ austauscht.

Du kannst diese simulierte Navigation nicht in der Sidebar anlegen, da diese dann auch sichtbar ist, wenn du andere Seiten aufrufst - es sei denn, du möchtest das, weil zum Beispiel die Produkte immer erreichbar sein sollen.